HeaderIndie-SpieleParkasaurusPreview

Parkasaurus – Preview

Dinosaurier-Fans haben es nicht leicht. Die Videospiel-Landschaft liegt brach, wenn es um gute Park-Aufbau-Simulationen geht. Das ist auch den Entwicklern von WashBear Studio nicht entgangen. Mit »Parkasaurus« starten sie nun in den Early Access, wir haben schon einmal einen Blick auf das Spiel geworfen.

Um es vorwegzunehmen: Parkasaurus ist großartig!
Meisterlich versteht es sich darauf, genau den Wünschen zu entsprechen, die Spieler in diesem Genre hegen. Zwar läuft noch nicht alles rund, aber das macht nichts.

Parkasaurus ist eine kunterbunte Park-Simulation wie sie im Buche steht. So beginnen wir mit einem Stück Land und der Vision, den besten Dino-Zoo aller Zeiten zu erschaffen. Doch so einfach ist das nicht, denn ganz am Anfang stehen uns nur eine Handvoll Möglichkeiten zur Verfügung.

Was sofort ins Auge fällt, ist die wunderschöne Comic-Grafik. Liebevoll bis ins verspielteste Detail fällt es schwer, sich nicht in das Spiel zu verlieben. Parkasaurus ist minimalistisch. Die Animationen erscheinen oft plump, aber das ist gewollt. Es macht den Reiz dieses Spieles aus, das mehr sein will als »nur« eine weitere Aufbau-Simulation.

Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (1)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (2)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (4)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (6)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (7)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (8)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (9)
Parkasaurus_DateReveal_Screenshot (10)

Dinoaufzucht leicht gemacht

Mit einem Dino-Ei legen wir los! Schnell steht das erste Gehege und wir lernen, auf die Bedürfnisse der sanften Riesen zu achten. Neben Futtterquellen, Wasser und der richtigen Vegetationsart, ist es wichtig, dass wir Rückzugsorte schaffen, denn auch unsere Dinos mögen es nicht, rund um die Uhr angestarrt zu werden. Mit blickdichten Mauern, hohem Gras oder Unterständen sorgen wir für Ruhe im stressigen Dinoalltag. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig, so können wir die Gehege nach Herzenslust mit Bäumen, Sträuchern, Steinen und später sogar Spielzeugen ausstatten.

Damit es unserem frisch geschlüpften Babysaurus ans nichts fehlt, stellen wir einen Tierpfleger ein. Und wenn wir schon einmal dabei sind, gleich noch einen Wissenschaftler. Haben wir ein Labor errichtet, sammeln wir stetig Forschungspunkte, mit denen wir neue Möglichkeiten für unseren Park freischalten können. Beispielsweise bessere Toiletten oder mehr Snackstände, an denen die Besucher ihr Geld ausgeben können.

Ein Herz für sanfte Riesen

Doch im Zentrum stehen unsere Dinos, je zufriedener sie sind, desto mehr Zuneigungspunkte sammeln wir am Ende des Tages. Auch diese Punkte werden investiert, um die Gehege besser auszustatten, mehr Nahrungsvielfalt zu besitzen oder Zugang zu neuen Spezies zu erhalten. Letzteres ist in einem Minigame verpackt, so begeben wir uns mit unseren Wissenschaftlern auf Expedition und graben Fußabdrücke sowie Schädel aus. Damit geht es zur Brutstätte in die Stadt, dort können wir dann ein Dino-Ei erschaffen. Neben dem Hühnerstall gibt es noch zwei Läden für Futtermittel, ein Edelstein-Geschäft und ein Laden für Accessoires. Denn nichts ist cooler als unsere Dinosaurier mit Hüten, Brillen und anderem Tant zu behängen.

Neben Tierpflegern und Wissenschaftlern stehen auch Hausmeister und Sicherheitskräfte zur Verfügung, die in unserem Park für Ordnung sorgen. Wir können die Mitarbeiter gezielt einer Aufgabe zuweisen oder sie von selbst agieren lassen. Die KI funktioniert überraschend gut, so wird regelmäßig Müll aufgelesen oder Zäune repariert, um eine Katastrophe zu verhindern. Denn ja, unsere Dinos können auch ausbrechen und eine Menge Schaden anrichten.

01
02
03
09
05
06
04
07
08

Doch wie spielt sich Parkasaurus nun? Erstaunlich gut und sehr entspannend, zwar gibt es noch ein paar kleinere Bugs, aber das ist im Angesicht des frühen Early Access zu verschmerzen. Aktuell verfügt die Simulation über einen Standard- sowie Sandboxmodus, Kampagnen werden später hinzugefügt. Dennoch ist der Umfang ordentlich, mit einer Reihe abwechslungsreicher Gebäude und Gestaltungsmöglichkeiten bleibt kaum ein Wunsch offen. Nicht nur die Gehege können wir dekorieren, sondern auch unseren Park mit allerlei Dingen, wie Lichterketten, verschönern. Das schafft eine dichte Atmosphäre, in der sich nicht nur die Besucher wohl fühlen. Und die sind spendabel, stellen wir viele Spendenboxen auf, sammelt sich am Ende des Tages ein ordentliches Sümmchen zusammen.

Parkasaurus ist ein gemächliches Spiel. Wir stecken die Gehege ab, bauen neue Wege und gestalten alles nach unseren Vorstellungen. Die Menüs sind übersichtlich, Kameraführung sowie Maussteuerung sind einfach und intuitiv. Parkasaurus macht alles richtig. Es ist ein Spiel zum Genießen; die Tage vergehen auch auf der höchsten von zwei Schnelligkeitsstufen vergleichsweise langsam und man braucht etwas Geduld, bis der Park wächst. Dafür hat sich das Spiel einiges einfallen lassen, um die Aufbauphase dennoch unterhaltsam zu gestalten. Sind wir nicht gerade auf Expedition, können wir zusehen, wie die Jahreszeiten sich nach und nach in unserem Park abwechseln. Von herbstlichen Blättern über Schneefall, auch an unseren Dinos geht die Zeit nicht spurlos vorbei. Unsere Schützlinge wachsen zu stattlichen Riesen heran, schnell haben wir sie alle ins Herz geschlossen und würden am liebsten selbst den ganzen Tag in unserem Park verweilen.

Fazit

Wer schon immer einmal einen Dinosaurier mit Käsehut sehen wollte, darf beherzt zugreifen. Fans von Park-Aufbau-Simulationen auch. In Parkasaurus stecken unheimlich viele Ideen und ein gewaltiges Potenzial. Ein paar kleinere Bugs muss man noch in Kauf nehmen, dafür wird man aber mit einem charmanten und unterhaltsamen Spiel entschädigt. Parkasaurus macht absolut süchtig!


Parakasaurus ist ab sofort für 19,99 € auf Steam erhältlich.

Das Spiel befindet sich im Early Access, wir werden dieses großartige Projekt weiterhin verfolgen und ein vollständiges Review verfassen, sobald die Entwicklung weiter fortgeschritten ist.

Quelle: Washbear Studio

Similicious

Die Frau mit Tausend Namen. Similicious. Simi. Lily Ashby. Zockerin aus Leidenschaft seit 1993. Seitdem hat sie nicht nur Germanistik und Kunstgeschichte eingehend studiert, sondern auch die Videospiellandschaft. Simi ist Hauptschreiberling und Obertroll der Brückentroll Crew.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen