ReviewRollenspielThe Bard's Tale

The Bard’s Tale Trilogy Remaster – Review

Die Legende von Skara Brae

Es war einmal … so beginnt auch die Geschichte unseres mutigen Barden und seinen Freunden, die sich aufmachten, die Stadt Skara Brea aus den Händen des bösen Zauberers ‘Mangar dem Dunklen’ zu befreien. Es ist eine alte Geschichte; eine, die 1985 zum ersten Mal erzählt wurde.
Nun ist der erste Teil der Bard’s Tale Trilogie zurück – im neuen Gewand und besser als je zu vor!

Mehr als ein Remastered

Es ist nicht der erste Versuch, diesem Klassiker der Spielgeschichte neues Leben einzuhauchen. Doch die Remastered-Version aus dem Hause inXile Entertainment ist einfach perfekt! So kommt das Spiel nicht nur mit neu gezeichneten Bildern und hoher Auflösung, sondern auch mit Komfortfunktionen. Anders als im Original, können wir jederzeit speichern. Auch gibt es eine Automaping-Funktion, die die Karte auf einen Blick für uns sichtbar macht. Diese können wir ein- und ausblenden, ganz nach Vorliebe. Ein Journal führt uns durch unsere Reise und lässt nicht nur nostalgischen RPG-Fans das Herz in der Brust aufgehen.

 

Haben wir unsere Party von sieben wackeren Helden erstellt, liegen uns die Straßen von Skara Brae offen. Wir navigieren unsere Gruppe über ein kleines Fenster im rechten oberen Bildschirm durch die fremde Welt. Im ersten Augenblick mag das ungewohnt sein, moderne Spiele sind schließlich anders aufgebaut, aber es dauert nicht lange, bis die Reise uns in den Bann zieht.

Knackiger Schwierigkeitsgrad und fordernde Kämpfe

The Bard’s Tale ist schwer, auch wenn das neue Balancing dafür sorgt, dass das Spiel leichter zugänglich ist. Wer die deutlich härtere Orginal-Version des Klassikers spielen möchte, kann im Startmenü den Legacy-Modus auswählen.

So oder so kommen wir ins Schwitzen. Es ist herausfordernd, die ersten Stufen zu meistern. Wir erkunden die Stadt und bekämpfen Monster, rüsten uns mit neuen Items aus und gönnen uns einen kräftigen Schluck in der Schenke, wo wir auch das ein oder andere Geheimnis erfahren. In den Häusern lauert die Gefahr … und manchmal bleibt nur die Flucht, wenn wir plötzlich einer Gruppe Barbaren gegenüberstehen.

Je weiter wir voranschreiten, desto deutlicher wird die Liebe, die in diesem Remastered steckt. Das Spiel ist ein Genuss für Veteranen und Neulinge! Wer die Klassiker nicht kennt, denn erinnert The Bard’s Tale vielleicht an eine Art interaktives Pen-&-Paper-Rollenspiel, in dem alle Helden unserer Kontrolle unterliegen. Über die Menüs wählen wir Skills und Aktionen aus, die Steuerung ist einfach und durch die neuen Komfortfunktionen sogar noch einsteigerfreundlicher geworden.
Wir erleben eine großartige Geschichte, die aber wie im Original nur in Englisch erzählt wird. Gute Sprachkenntnisse sind jedoch Pflicht, um alle Rätsel entschlüsseln zu können.

The Bard’s Tale Trilogy Remaster ist für 12,49 € erhältlich. Momentan ist nur der erste Teil, Tales of the Unknown, verfügbar. Die beiden Nachfolger erscheinen jeweils im Herbst und Winter dieses Jahres. Ein Pflichtkauf für alle, die die Klassiker lieben und auch für die, die sie nicht kennen. Denn nicht oft bietet sich die Gelegenheit, Spielgeschichte in solch einer wunderbaren Form zu erleben.

Review

Videospielgeschichte in seiner schönsten Form - besser als je zuvor! Anders kann man "The Bard's Tale Trilogy Remaster" nicht beschreiben. Der Klassiker ist unsterblich geworden.

Das Spiel ist perfekt, es verpackt alten Charme mit neuen komfortablen Funktionen. Für Neueinsteiger ist es dennoch schwierig, sich in die Bedienung einzufinden. Doch jedem Spieler sei ans Herz gelegt, sich auf die wunderbare Reise in der Bard's Tale Trilogy zu begeben. Denn was anfänglich befremdlich wirkt, entwickelt schnell einen Sog, aus dem man nicht mehr entfliehen kann.

  • Atmosphäre
  • Gameplay
  • Nostalgiefaktor
  • Einsteigerfreundlichkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Eure Wertung: 4.6 ( 4 Stimmen )
Similicious

Die Frau mit Tausend Namen. Similicious. Simi. Lily Ashby. Zockerin aus Leidenschaft seit 1993. Seitdem hat sie nicht nur Germanistik und Kunstgeschichte eingehend studiert, sondern auch die Videospiellandschaft. Simi ist Hauptschreiberling und Obertroll der Brückentroll Crew.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen