Kategorie: Indie-Spiele

Void Bastards – Review

»Sieht das abgefahren aus!«, waren meine ersten Worte, beeindruckt von der Grafik des Spiels, die in einem schön gezeichneten Comicstil präsentiert wird. Void Bastards ist einen Blick wert und wurde schon am 29. Mai veröffentlicht. Meiner Meinung nach, hat es zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, denn dieses Spiel hat Einiges zu bieten!
Man schlüpft in die Rolle eines Instant-Suppen-angerührten-Gefangenen, der von der KI des Schiffs beauftragt wird, eine Personalkarte zu organisieren. Zweck des Ganzen ist, den Lichtgeschwindigkeitsantrieb wieder in Gang zu bekommen. Als Belohnung wird uns die Ermäßigung unserer Haftstrafe in Aussicht gestellt – also machen wir uns auf den Weg und dringen in die Tiefen eines Raumschiff-Friedhofes vor. In jedem Frack gibt es etwas zu entdecken, doch ganz ohne Gegenwehr geht unsere Suche nicht vonstatten.
Das Spiel bietet viele unterschiedliche Aspekte: So ist es von Nutzen, die Karte vor jedem Einsatz zu studieren, denn jedes Schiff ist anders aufgebaut. So können wir schnell ausfindig machen, in welchen Räumen sich etwas von Interesse befindet – beispielsweise ein Atmosphärenraum, in dem wir unseren Sauerstoff wieder auffüllen können oder einen Sicherheitsbereich, um die Geschütze in Betrieb zu nehmen.

 

Nach erfolgreicher Rückkehr lassen sich aus den gefundenen Sachen neue Waffen oder Gadgets craften. Das System ist einfach und übersichtlich gestaltet, sodass sich Gegenstände sehr leicht herstellen lassen, sobald man genügend Material gesammelt hat.

 


Sterben ist an der Tagesordnung. Sobald man tot ist, macht sich das Gepäck selbständig auf den Weg zurück zum Raumschiff, um Teil eines frisch angerührten Gefangenen zu werden. Dadurch behält man auch nach dem Tod alle freigeschalteten Gadgets, Waffen und Items. Jeder Gefangene hat eigene Fähigkeiten oder Mali, die mit einer dicken Prise Humor daher kommen. So können wir uns mit einem Kettenraucher ins Abenteuer stürzen, der durch sein Husten die Aufmerksamkeit der Gegner erregt. Die Mali lassen sich jedoch auf einer Krankenstation entfernen.
Die Gegner sind vielfältig gestaltet, alle haben ihre Stärken und Schwächen. Explodierende, schwebende, unsichtbare oder auch unverwüstliche Kolosse machen einem das Leben schwer. Die Gegner können auf unterschiedliche Art erledigt oder auch umgangen werden. Hier bietet das Spiel sehr viele Freiheiten, den eigenen Raumzug durchzuführen. Türen verschließen, Geschütze und Sicherheitsroboter hacken, Gegner aus der Luftschleuse jagen oder einfach nur weglaufen und dabei mitnehmen, was geht!

 

Aus einigen Nutzer-Reviews geht hervor, dass ein höherer Schwierigkeitsgrad das Ganze auch nochmal deutlich interessanter machen kann. Ich selber habe es auf »normal« gespielt und hatte meinen Spaß.

Das Einzige, was nicht so recht passt, ist der Preis. 29,99 Euro ist deutlich zu hoch, 19,99 Euro wäre angemessen.

Entwickelt wurde das ganze von Blue Manchu und Published von HumbleBundle.

03Jan

Feudal Alloy – Launch Trailer veröffentlicht

Feudal Alloy steht in den Startlöchern und hat mit dem 17. Januar ein offizielles Release-Datum erhalten.

25Okt

Timespinner – Review

Hinter »Timespinner« verbirgt sich ein wunderschönes Metroidvania-Spiel, das an die Ära der klassischen Action-Plattformer aus den frühen 90-er Jahren anknüpft. Getragen von einer erzähl-starken...

16Okt

Skeletal Dance Party – Vorschau

Süßes oder Saures? Weit gefehlt, dieses Halloween steht Party auf dem Programm! Und alle sind eingeladen. Was wäre eine Party, ohne eine Horde klappernde Skelette? Richtig, nur halb so schön....

15Okt

Furwind – Vorschau

Mit Furwind hat BoomfireGames ein Jump ’n’ Run-Abenteuer ganz im Sinne der alten Klassiker angekündigt. Der Action-Plattformer steht in den Startlöchern und hat mit dem 25. Oktober ein offizielles...

12Okt

My Memory of Us – Review

Das Rätselabenteuer »My Memory of Us«, aus der polnischen Spiele-Schmiede Juggler Games, entführt uns nach Polen während des Zweiten Weltkrieges. Im Zentrum steht das Schicksal zweier Kinder, die...

09Okt

morphê – Review

Videospiele sind nicht nur Abenteuer und das Entführen in fremde Welten, sie sind auch eine Oase der Ruhe. Ein Anker zu sein, hat sich auch »morphê« zur Aufgabe gemacht. Das Indie-Spiel lässt uns in...

03Okt

Super-Spiele-Monat Oktober

Nasskalt und schaurig, der Oktober ist da! Ein Wonnemonat zum Zocken. Doch nicht nur Süßes oder Saures erwartet euch, sondern auch großartige Spiele. Und manch eine gruselige Überraschung. Den Anfang...

30Sep

Squids Odyssey – Review

Auf die Seepferdschen, fertig, los! In »Squids Odyssey« geht es actionreich und taktisch zu. Wir stellen unser Team zusammen, rüsten es aus und stürzen uns ins nasse Vergnügen. Aber halt, das...

28Sep

The Ballad Singer – Vorschau

Nach erfolgreicher Kickstarter-Kampagne ist das „erzählerische Grafikerlebnis“ The Ballad Singer auf Steam im Early Access erschienen. Das Spiel aus dem Hause des italienischen Entwicklers Curtel...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen